Direktansprache im Recruiting

Die aktive Personalsuche auf dem verdeckten Arbeitsmarkt

Mehr denn je werden Personalabteilungen und Recruiter heute auf die Probe gestellt. Denn auf dem Arbeitsmarkt hat sich in den vergangenen Jahren einiges geändert und somit auch die Bedingungen für die Personalsuche. Noch im Jahr 2005 gab es in Deutschland eine Arbeitslosenquote von knapp 12 %. Dies hatte zur Folge, dass die Kandidaten aktiv suchend waren. Um einen Job zu finden, suchten sie nach Stellenanzeigen, lasen diese aufmerksam durch und nahmen auch mal einen umständlichen Bewerbungsprozess auf sich. Doch die Zeiten, in denen die Bewerber den Unternehmen noch die Türen einrannten, sind vorbei.

95 % der Arbeitgeber haben Schwierigkeiten bei der Stellenbesetzung

Das Blatt hat sich gewendet: Bei einer Arbeitslosenquote von nur noch 3-4 Prozent sind aktive Bewerber rar geworden. Während Kandidaten damals noch auf den Job angewiesen waren, sind es heute die Unternehmen, insbesondere im MINT-Bereich, die auf jede gute Fachkraft angewiesen sind. Denn die meisten von ihnen befinden sich in festen Anstellungsverhältnissen und sind damit nicht aktiv auf Jobsuche. In der Studie ICR-Recruiting Trends 2018 gaben ganze 95 % der Arbeitgeber an, Schwierigkeiten bei der Besetzung offener Stellen mit geeigneten Bewerbern zu haben. Vor einigen Jahren genügte es noch, eine Stellenanzeige zu schalten und daraufhin die besten Bewerber auszuwählen. Heute sind neue Methoden erforderlich, um qualifizierte Mitarbeiter für sich zu gewinnen.

Die klassische Personalsuche über Stellenanzeigen reicht nicht mehr aus

Laut ICR-Recruiting Trends 2018 besteht der Teil des Arbeitsmarktes, der durch Anzeigen erreicht werden kann, nur aus ca. 15 bis 20 % des Gesamtmarktes. Ein Grund dafür ist, dass viele Fachkräfte nur latent auf Jobsuche sind, sich also nicht aktiv auf Stellenanzeigen bewerben. Eine XING-Umfrage hat ergeben, dass jeder Zweite (52 %) zwar mit seiner derzeitigen Tätigkeit zufrieden, aber dennoch offen für attraktive Jobangebote ist. Diese Kandidaten würden einem Jobwechsel durchaus positiv gegenüberstehen, sind über Stellenanzeigen jedoch nicht erreichbar. Einer Umfrage des Marktforschungsunternehmens Toluna zufolge würden sogar 66 % der Beschäftigten ihre Stelle wechseln, wenn sie ein besseres Angebot bekämen.

Die Direktansprache (Executive Search) als Recruiting-Methode

Um diesen „verdeckten“ Markt zu erschließen, nutzen viele Personalabteilungen bereits die Methode der Direktansprache oder beauftragen Personalberatungen, die diese Methode beherrschen. Die Direktansprache, häufig auch Executive Search, Direct Search oder Active Sourcing genannt, bezeichnet die gezielte, persönliche Ansprache eines potenziellen Kandidaten/einer potenziellen Kandidatin, um diesem/dieser ein Stellenangebot zu unterbreiten.

Wie funktioniert die Direktansprache in der Personalberatung?

  1. Die Vorbereitung

Die Direktansprache erfordert eine gründliche Vorbereitung. Zu Beginn wird ein aussagekräftiges Anforderungsprofil der Vakanz erstellt. Hier fließen nicht nur fachliche, sondern auch zwischenmenschliche Gesichtspunkte ein. Denn nicht nur die Fachkenntnisse, auch die Persönlichkeit des künftigen Mitarbeiters sollte zum Arbeitgeber und dessen Unternehmenskultur passen.

  1. Die Recherche

Auf Basis des Anforderungsprofils beginnt der Personalberater mit der Recherche. Über Geschäftsnetzwerke, die sozialen Medien und spezielle Lebenslaufdatenbanken sammeln sie fundierte Informationen über potenzielle Kandidaten. Informationen über Qualifikationen, Berufserfahrung, Soft Skills, Karriereziele und Wechselbereitschaft werden zusammengetragen. Daraufhin erstellt der Personalberater eine Auswahl der Kandidaten mit dem größten Rekrutierungspotenzial.

  1. Die Ansprache

Mit seinem Hintergrundwissen und dem nötigen Feingefühl kontaktiert der Personalberater die in Frage kommenden Kandidaten. Wenn von Kandidatenseite Interesse besteht, treffen sie sich zu einem persönlichen Gespräch. Wer auch im Gespräch überzeugen kann, wird dem Kundenunternehmen vorgestellt und hat gute Chancen, eingestellt zu werden.

Immer mehr Kandidaten werden per Direktansprache rekrutiert

Die Personalsuche über die Direktansprache ist nicht neu. Sie wird schon lange von Headhuntern und Personalberatern praktiziert, um hochkarätige Führungspositionen zu besetzen. Doch die aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt hat den Anwendungsbereich erweitert: Nicht nur Führungskräfte, auch Fachkräfte und Spezialisten wollen heute zielgerichtet und individuell angesprochen werden. Laut einer Studie der Universität Bamberg haben 17,8 % der Kandidaten ihren letzten Job gewechselt, weil Sie direkt angesprochen wurden.

Passive Kandidaten erfordern aktive Recruiter

Die Direktansprache nimmt zwar mehr Zeit in Anspruch als die Erstellung einer Stellenanzeige, und sie erreicht auch nicht so viele Menschen gleichzeitig – doch in einer Zeit, in der nur noch knapp ein Fünftel der wechselwilligen Kandidaten Stellenanzeigen liest, ist sie zu einer wichtigen Recruiting-Methode geworden.

Die Direktansprache erschließt den verdeckten Arbeitsmarkt abseits der Stellenbörsen. Zudem ist die Konkurrenz dort erheblich kleiner: Im Gegensatz zu den aktiv Suchenden haben die passiven Kandidaten selten zig Angebote gleichzeitig vorliegen. Die Wahrscheinlichkeit, dass dem Jobangebot die volle Aufmerksamkeit gewidmet wird, ist somit höher.

Das hat ein Großteil der Unternehmen bereits erkannt: Im Rahmen einer Umfrage aus 2017 gab jedes zweite Unternehmen an, sich nicht mehr nur auf die Anzeigenschaltung zu verlassen, sondern proaktiv nach geeigneten Kandidaten zu suchen.

Executive Search bei expertum

Wir bei expertum haben längst erkannt, dass es nicht mehr reicht, sich auf die aktiv suchenden Kandidaten zu beschränken und haben unser Recruiting-Repertoire dementsprechend erweitert. Stellenanzeigen bleiben zweifellos ein wichtiges Instrument der Personalsuche. Doch zusätzlich sprechen wir potenzielle Kandidaten direkt an und bereichern unser Netzwerk täglich um weitere Fach- und Führungskräfte, die offen für einen Jobwechsel sind.

Sind Sie auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern? Wenn auch Sie das Potenzial des verdeckten Arbeitsmarkts nutzen möchten, dann wenden Sie sich gern an die expertum Personalberatung. Unsere erfahrenen Experten beraten Sie gern zu den Themen Personalsuche und Direktansprache.